Spielturm.de und DIN EN 1176 – alles für die Sicherheit Ihres Kindes

Spielturm.de – alles fürs Kinderparadies

Kinder tun nichts lieber als auf Spielplätzen zu toben. Schaukeln, Rutschen, im Sandkasten spielen… Das Paradies für die Kleinen, das man oft nicht weit entfernt von der Wohngegend findet.
Aber wie wunderbar wäre wohl ein eigener Spielplatz im heimischen Garten?
Bei spielturm.de finden Eltern das komplette Programm für den Garten. Egal ob Schaukel oder gar Baumhaus, hier kann man sich von den Musteranlagen inspirieren lassen und Kombinationen finden. Außerdem gibt es im Shop Hüpfburgen und Trampoline. Und schon wird der eigene Garten zum Kinderparadies!

Das erste eigene Haus – Spielhäuser bei spielturm.de

Welches Kind wollte nicht schon immer mal ein eigenes haus haben – ganz ohne die Erwachsenen. Spielhäuser sind für Kinder gewissermaßen das Kinderzimmer für draußen. Die Spielhäuser bei spielturm.de sind alle kindgerecht und aus massivem Holz gebaut, gestaltet in attraktiven Farben und Formen. Die Kanten sind abgerundet, um noch mehr Sicherheit zu gewährleisten.
Also bieten die Spielhäuser weit mehr als ein einfaches Gartenhaus: Der Phantasie des Kindes wird freien Lauf gelassen und bieten ihnen einen sicheren Platz zum Spielen, auch draußen im Garten.

Kindersandkästen

Im Sand schaufeln, Sandkuchen backen und das bei allen Wetterlagen, ob Regen, Schnee oder Wind? Das ist möglich!
Der Sandkasten auf spielturm.de ist mit Dach, Windschutz und Sonnenschutz ausgestattet. Eine tolle Anschaffung für den Garten und natürlich für die bewegungsfreudigen Kinder.

DIN EN 1176 – Wichtige Inhalte

Ende der 90er Jahre, wurde mit dem Inkrafttreten der Normenreihe DIN EN 1176 die früher in Deutschland gültige DIN -Reihe 7926 ersetzt. Damit gelten nun für den Bereich Spielplätze neue europäisch harmonisierte Normen.
Darunter fallen Prüfverfahren und allgemein sicherheitstechnische Anforderungen.
Die Hersteller von Spielplatzgeräten dürfen nach dem Nachweis der Einhaltung aller Sicherheitsanforderungen, ihre Ware mit mit dem Zeichen GS, dh. Geprüfte Sicherheit, versehen. Es ist Käufern empfohlen, nur Spielgeräte mit dieser Auszeichnung zu erwerben.
Außerdem herrschen besondere Anforderungen an den Untergrund, z.B ist Rasen kein geeigneter Boden, da er intensiver Nutzung nicht standhält.

DIN EN 1176-7

Nach DIN EN 1176-7 sollten, wenn Spielgeräte nicht sicher sind, der Platz für die Öffentlichkeit gesperrt werden. Außerdem müssen regelmäßige Inspektionen vorgenommen werden. So können stark beschädigte Geräte eine tägliche Inspektion möglich machen.
Die Schwerpunkte der Inspektionen sind Vandalismus, Sauberkeit und die Beschaffenheit des Bodens.
Alles in allem soll alles dafür getan werden, die Kinder vor Gefahren zu schützen.

Woran erkennt man sicheres Spielzeug?

Schlechte Produkte kann man oft schon mit eigenen Augen sehen. Eltern mit kleinen Kindern sollten auf Spielgeräte mit scharfen Ecken und Kanten, ablösbaren Kleinteilen, merkwürdigem Geruch (kann auf gesundheitsschädliche Lösungmittel hinweisen) verzichten. Auch sollte das Spielzeug nicht abfärben. Man sollte beachten, das Kinder unter 3 Jahren nicht mit Dingen spielen sollten, die kleiner als ein Tennisball sind.
Die CE-Kennzeichnung sollte auf jedem Produkt sichtbar sein. Mit dieser Kennzeichnung bestätigt der Hersteller, das er sich an die gesetzlich geregelten Bestimmungen gehalten hat. Eine höhere Auszeichnung ist das GS-Zeichen. Eltern sollten sich auch auf ihr inneres Gefühl verlassen – eine häufig sehr sichere Variante sind die hochwertig und klassisch hergestellten Holzspielzeuge, die auch für größere Kinder gut geeignet sind.

Tags: , , ,

Die Kommentare sind geschlossen.