Gartenmöbel für Kinder?

Kinder finden es im Garten nur schön, wenn ihnen genügend Freiheiten und Möglichkeiten zum Spielen eingeräumt werden. Freilich muss man den eigenen Garten nicht gleich in einen Kindergarten verwandeln, aber gewiss findet sich auch in jedem noch so kleinen Garten ein Plätzchen, das kindergerecht gestaltet werden kann. Je nachdem, wie alt die Kinder sind, können Sandkästen, eine Schaukel oder eine Rutsche, ein Zelt, eine Hängematte, ein Planschbecken oder ein Spielhaus den Kindern genügend Material zum Zeitvertreib bieten, so dass sie nicht gelangweilt und nörgelnd die Gartenfreuden der Eltern trüben.

So ein kleines Gartenreich für Kinder ist nicht nur nützlich, sondern kann auch sehr dekorativ in die Gartenlandschaft eingebaut werden. Ein selbst gebautes Baumhaus oder  ein Kletterpark aus Baumstämmen oder riesigen Feldsteinen fügen sich als Kontrast wunderbar in die kultivierte Natur ein. So finden es die Kinder z. B. viel interessanter auf einem abgesägten Baumstumpf zu sitzen als auf einem schicken Gartenstuhl, in einer Hängematte zu ruhen als auf einer edlen Gartenliege. Ein gefällter Baumstamm kann hier sowohl als Bank, als Kletterbalken oder für viele andere Spiele verwendet werden, unbestreitbar regt die Natur die Phantasie der Kinder mehr an als gekaufte Spielsachen.

Für ganz kleine Kinder sind Gartenmöbel, vor allem klappbare nicht immer ganz ungefährlich. So kann es beim Klettern auf einem Klappstuhl schon mal passieren, dass dieser zusammenklappt oder umfällt und die Kinder sich dabei verletzen. Deshalb sollten in einem Familiengarten die Gartenmöbel sehr stabil und kippsicher sein und besser aus unempfindlichen leicht zu reinigenden Materialien bestehen. Spezielle Gartenmöbel für Kinder sollten immer mit einer Sicherung versehen sein, die das ungewollte Zusammenklappen verhindern. Da sie meist aus pflegeleichtem Kunststoff bestehen sind sie zwar sehr leicht zu transportieren, allerdings nicht besonders standfest. Stabilere Kinder-Gartenmöbel aus Holz sind meist auch etwas teuer, so dass sich hier viele Eltern überlegen, ob sich ihre Anschaffung wirklich lohnt, da sie wahrscheinlich weniger und nicht so lange genutzt werden wie die Gartenmöbel für die Großen. Am besten fragt man einfach mal die Kinder, wie sie ihren eigenen Garten gestalten würden und sie werden sehen, dass dabei richtige Gartenmöbel wahrscheinlich eher eine untergeordnete Rolle spielen.

Tags:

Die Kommentare sind geschlossen.