Urlaub im eigenen Land immer beliebter

31. Januar 2012

Erst vor wenigen Tagen wurden in der österreichischen Bundeshauptstadt Wien die Ergebnisse einer landesweit durchgeführten Umfrage zum Thema Tourismus präsentiert. Im Rahmen dieser Umfrage wurden 1000 Österreicherinnen und Österreicher zu ihren Urlaubspräferenzen für den kommenden Sommer befragt. Besonders interessiert waren die Interviewer an den Urlaubszielen der Österreicher, der bevorzugten Art der Reise sowie den dazugehörigen Motiven. Die präsentierten Ergebnisse sprechen eine eindeutige Sprache. Über 40% der befragten Landsleute planen ihren nächsten Urlaub in Österreich.

Dieser Umstand ist vor allem deshalb hoch interessant, weil die Entwicklung hin zu Urlauben und Reisen im eigenen Land nun schon seit mehreren Jahren anhält. Ein weiterer interessanter Aspekt dieser Tatsache ist, dass das zweit meist-genannte Urlaubsziel, nämlich Italien, auf nur 21% der genannten Präferenzen kommt. Es scheint, als ob der klassische Urlaub in der Toskana bzw. der Badeaufenthalt in Jesolo oder eine anderen beliebten Urlaubsort am Meer, nicht mehr jenen Charme hat, wie noch vor 10 bis 15 Jahren. Auf Rang 3 rangiert ebenfalls ein alt-bekanntes Urlaubsziel, nämlich Kroatien. 14% aller befragten gaben an im kommenden Sommer dorthin auf Urlaub zu fahren.

Schwimmbiotop im Gasthof Weiss

Bei der zweiten Frage, jener nach der bevorzugten Art der Reise, gibt es ein ähnlich klares Ergebnis. Knapp die Hälfte aller befragten Österreicherinnen und Österreicher gab an, dass sie einen Urlaub mit den Kindern planen. Unter einem Urlaub mit den Kindern zählen hierbei aber auch jene Reisen, die mit der Großfamilie unternommen werden. Als Motiv dafür wurde vor allem genannt, dass es in Österreich, aber auch Italien, Kroatien und anderen beliebten europäischen Urlaubsländern, sehr attraktive Angebote für einen Familienurlaub gibt. Fast drei Viertel aller Landsleute, die ihren kommenden Urlaub in Österreich verbringen, planen diesen auch als Familienurlaub. Von Ost bis West, also von der südöstlichen Steiermark mit ihren vielen modernen Thermen bis hin nach Vorarlberg, wo man im Winter perfekte Bedingungen für einen Skiurlaub vorfindet, existieren unterschiedlichste Angebote für einen Familienurlaub. Ebenfalls typisch für einen Familienurlaub in Österreich ist die Tatsache, dass es in vielen Hotels und Ferienanlagen auch spezielle Leistungen und Freizeitangebote für Kinder gibt.

Vorteile von Online Spielzeug Shops

06. Dezember 2011

Online Spielzeug Shops haben einen großen Vorteil. Die Auswahl ist besonders groß und man erspart sich den lästigen Weg zum Geschäft. Bequem von Zuhause aus kann man sich die Spielsachen aussuchen und sie per Mausklick bestellen. Der einzige Nachteil dabei ist, dass man das Spielzeug nicht wirklich anschaut und nicht die Qualität bewerten kann. Dafür gibt es aber eine einfache Lösung. Zum einen kann man nach Kommentaren von anderen Kunden suchen, zum anderen gibt es im Internet genug Bewertungsseiten.

Es gibt verschiedene Arten von Online Spielzeugshops.
Zum einen gibt es globale Seiten, wie Ebay oder Amazon. Hier verkaufen auch kleinere Online Shops, aber auch private Verkäufer. Der Hauptvorteil dieser Seiten liegt darin, dass man auch gebrauchtes Spielzeug kaufen kann und somit mit Leichtigkeit Spielsachen bekommen kann, die es neu vielleicht gar nicht mehr gibt.

Zum anderen existieren Online Shops speziell für Spielzeug. Diese kann man leicht über Suchmachinen finden. Es gibt sehr viele solcher Shops und deshalb ist es auch nicht weiter schwer eine Alternative zu einem Produkt, welches in einem der Shops angeboten wird, zu finden. Auch haben die meisten großen Geschäftsketten Online Shops mit Abteilungen für Spielsachen. Man macht also nichts anderes als shoppen, nur eben online.

Den letzten Bereich bilden spezialisierte Spielzeug Shops.
Zum einen sind es die Webseiten von sehr bekannten Marken und Brands, zum anderen Spielzeug Shops, die sich auf eine Marke oder einen Bereich spezialisiert haben. Solche Online Shops verkaufen manchmal auch Ersatzteile und Zubehör.

Wie man sieht, ist für jeden etwas dabei und man kann ohne große Mühen genau das Richtige für seine Kinder finden. Das Sortiment ist sehr groß und man findet auch Produkte auf die man im Einkaufszentrum nicht stoßen würde. Man kann insgesamt sagen, dass Online Spielzeug Shops eine gute Sache sind und eine große Hilfe, wenn es daran geht den Kleinen mit neuen Spielsachen, eine Freude zu machen.

Babyartikel

05. Dezember 2011

Wer ein Kind erwartet, braucht in der Regel viel Geld und viel Zeit für die Auswahl der richtigen Ausstattung. Alles Notwendige für Babys und Kleinkinder finden Sie aber nicht nur im Kaufhaus um die Ecke oder im Bekleidungsladen für Kinder, mittlerweile bieten auch eine Reihe von Internetshops Artikel für Babys und Kleinkinder an.

Babyausstattung aus dem Internetshop
Die Zeiten in denen Jungs blau und Mädchen rosa angezogen wurden, sind längst vorbei. Babykleidung gibt es mittlerweile in allen Farben und mit vielen verschiedenen Mustern.

Ob niedliche Strampelhosen mit Teddybär, kuschelige Baby-Jogginganzüge, Jäckchen, Babyhemdchen oder Mützen, in den Babyartikel Shops im Internet finden Sie alles rund um Babykleidung und Babyzimmer. Aber auch Kinderwagen, Flaschenwärmer, Babywippe, Babyfon oder Nachtlicht fürs Kinderzimmer, können Sie in vielen Babyartikel Shops im Internet zu erschwinglichen Preisen bekommen.

Möbel und Kinderzimmerausstattung aus dem Internet Babyshop
Auch die Einrichtung des Kinderzimmers will gut durchdacht und geplant sein. Für die Ausstattung des Babyzimmers können Sie in einem Babyartikel Shop ebenfalls jede Menge nützliche Anregungen finden. Brauchen Sie eine Wiege, einen Wickeltisch, eine hübsche Lampe oder ein neues Babybett? Auch das finden Sie bei zahlreichen Babyausstattern im Internet. Eventuell lässt sich noch der ein oder andere Euro einsparen, wenn Sie im Vorfeld die verschiedenen Anbieter von Babyartikeln vergleichen. Besuchen Sie einfach eines der Vergleichsportale im Internet und lassen Sie sich die Preise der verschiedenen Babyausstatter anzeigen. Vielleicht gelingt Ihnen sogar das ein oder andere Schnäppchen und Sie haben so noch Geld für ein paar besondere Extras übrig.

Kopfschmerzen & was man dagegen tun kann

28. November 2011

Viele Menschen in Deutschland leiden regelmäßig unter Kopfschmerzen, die oftmals sehr belastend sein können und die Betroffenen in ihrem Alltag zum Teil stark einschränken. Doch nicht jeder weiß, wie man wirksam gegen Kopfschmerzen vorgehen kann.

Verschiedene Arten von Kopfschmerzen
Generell lassen sich verschiedene Arten von Kopfschmerzen unterscheiden. Die häufigsten Formen sind dabei der sogenannte Spannungskopfschmerz und die Migräne, wobei mehr als die Hälfte der Kopfschmerzen Spannungskopfschmerzen sind. Kopfschmerzen können jedoch auch im Rahmen von verminderter Sehfähigkeit auftreten, zum Beispiel wenn Menschen, die normalerweise eine Brille tragen, diese nicht aufsetzen. Überdies können Kopfschmerzen als Symptom von Erkrankungen wie Erkältungen, Grippe etc., aber auch von Zahnerkrankungen, Schädelverletzungen oder in Folge einer Substanz auftreten. Dabei kann es sich zum Einen um Alkohol, aber auch um Stoffe wie Glutamat handeln, die in Nahrungsmitteln enthalten sein können.

Kopfschmerzen, was tun?
Was kann man gegen Kopfschmerzen tun, wenn man keine festen Medikamente gegen die Beschwerden nimmt, wie zum Beispiel viele Migränepatienten. Generell kann bei Kopfschmerzen Ruhe und das Dimmen des Lichts häufig helfen. Ein erstes Mittel kann es aber auch sein, etwas Koffein, beispielsweise in Form einer Cola zu sich zu nehmen, da Kopfschmerzen bei vielen auch durch einen zu niedrigen Blutdruck bedingt ist.
Bemerkt man, dass die Kopfschmerzen stressbedingt auftreten, können auch Entspannungsübungen helfen, die zunehmend auch an Sportzentren oder in Volkshochschulen angeboten werden. Bei den sogenannten Spannungskopfschmerzen können auch krampflösende Mittel, wie zum Beispiel Pfefferminze Wirkung zeigen, die äußerlich, beispielsweise als Öl, angewendet werden.

Einige schwören auch auf Hausmittel wie Weidenrinde, Pestwurz oder das sogenannte Mutterkraut (Einnahme in Pulverform). Von letzterer ist eine gewisse Wirksamkeit bei Migränekopfschmerzen nachgewiesen, wobei die Befundlage hierzu nicht eindeutig ist. Gleiches gilt für die Pestwurz, bei der aus gesundheitlichen Gründen von der Zubereitung in Form von Tees gewarnt wird.

Auch entspannende Aktivitäten können, gerade bei Spannungskopfschmerzen oder Migräne, hilfreich sein. Dies gilt zum Beispiel für das Auflegen warmer oder kalter Umschläge im Nackenbereich, ein Vollbad (Spannungskopfschmerzen) oder eine heiße Dusche (Migräne). Zur Behandlung von Spannungskopfschmerzen schwören Andere auf eine spannungslindernde Massage. Bei schweren und häufigen Migränebeschwerden kann es auch sinnvoll sein, Methoden wie Biofeedback zu erlernen, mit denen Körpervorgänge (und somit in einigen Fällen auch der Schmerz) willentlich beeinflusst werden kann.

Der passende Haarschnitt für eine Hochsteckfrisur

05. Juli 2011

Welche Frau stylt sich nicht gerne die Haare? Liebevoll kann sie Stunden vor dem Spiegel stehen und neue, elegante oder verrückte Frisuren ausprobieren. Die Königsdisziplin im Haarstyling ist natürlich auch hier die Hochsteckfrisur. Sie ist nicht nur anspruchsvoll und komplex – je nach Variante – sie bietet vermutlich auch so viele Gestaltungsmöglichkeiten wie sonst keine Frisur überhaupt.
Wer sich nun für Hochsteckfrisuren interessiert oder zumindest gern ab und an eine trägt, der sollte sich über seinen Haarschnitt grundsätzliche Gedanken machen, denn nicht mit jedem Haarschnitt kann auch eine Hochsteckfrisur gelingen.
Damit die Hochsteckfrisur nicht langweilig aussieht, sollte man mit möglichst vielen Details arbeiten. Hierzu können Zöpfe – egal ob gedreht oder geflochten – sowie Spangen, Haarnadeln, Blumen und Haarreifen zählen. Die Gestaltungsmöglichkeiten werden jedoch immer von der aktuellen Haarlänge begrenzt.
Wer gerne ein paar Haare im Gesicht behält, um keinen zu strengen Look zu erzielen, der sollte gestufte Haare oder einen Pony tragen. Bei Haaren, die vorn etwas kürzer ausfallen, können Haarspangen wunderbar zur Geltung kommen, die wahlweise einen Links- oder Rechtsscheitel andeuten.
Ebenfalls können einzelne Strähnen das Gesicht umspielen, die bestenfalls gestuft eine fließende, sanfte Wirkung erzielen. Falls die Frau jedoch die gesamten Haare auf einer Länge trägt, fallen all diese Möglichkeiten weg.
Auch klar muss sein – je kürzer die Haare sind, desto weniger Mittel hat man zum Stylen. Wenn die Haare eine gewisse Länge unterschreiten, dann wirken Zöpfe nicht mehr schön, sondern stehen einfach nur noch vom Kopf ab. Auch das Stecken von hohen Haarknoten wird schwieriger, da ab einer gewissen Kürze einfach das Volumen der Haare fehlt – manchmal ist die Masse eben doch ausschlaggebend.
Hier ist jedoch auch ein klarer Vorteil von kurzen Haaren zu erkennen – sie sind deutlich leichter als die lange Mähne, die Frauen so gerne tragen. Dies kann besonders bei kleinen, filigranen Spangen von Vorteil sein. Diese halten oft nur kleine Strähnen oder ein geringes Gewicht. Während Frauen mit kürzeren Haaren diese schnell zu einem tollen Ergebnis zusammenstecken können, weiß die Frau mit langen Haaren vielleicht oft nicht, wie sie diese Fülle unterbringen soll. Während mit steigendem Volumen größere Spangen oder eine höhere Anzahl von Nöten sein könnten, ist ein praktischer Aspekt ebenfalls wichtig. Schwere Haare, die zu einer Hochsteckfrisur gesteckt werden, können nach langem Tragen Kopfschmerzen verursachen.

Frauen, die bereits auf Feiern oder Festen einen ganzen Tag lang eine Hochsteckfrisur getragen haben, die sie – zum Beispiel aufgrund von Haarspray oder gewünschter Kontinuität – nicht ändern konnten, haben sicher auch schon nach einiger Zeit bemerkt, dass die Haare immer schwerer am Kopf ziehen. Besonders beim nach hinten ausgerichteten Haarknoten ist dies der Fall, da er hinter der verlängerten Körperachse sitzt und somit den Kopf nach hinten und unten zieht.

Um dieses Problem zu vermeiden – ohne die Haarlänge anpassen zu müssen – können langhaarige Frauen jedoch auf ein paar Tricks zurückgreifen: Größere Spangen sollten den kleineren Spangen bevorzugt werden und großzügigere Strähnen sollten abgeteilt werden, da sich das Gewicht der Hochsteckfrisur dann besser verteilt. Ebenfalls sollte die Hochsteckfrisur recht zentral über der Körperachse sitzen, um das Gewicht der Haare nicht nach hinten zu ziehen.

Jetzt den Garten sommerfertig machen

24. Mai 2011

Nachdem auch in den letzten Gegenden der Frühling Einzug gehalten hat, sollten die Tage genutzt werden des Garten und seine Pflanzungen für den Sommer zu gestalten. So werden nun die Sommerblumen wie Dahlie, Gladiole oder Begonie in die Beete gepflanzt die die kalten Jahreszeiten eingewintert als Knolle im Keller geruht haben. Sollten Neuanschaffungen nötig sein, so sollten sie am besten über Fachhändler oder Versandadressen wie etwa Baldur Garten erfolgen, da nur wirklich große gesunde Pflanzknollen eine erfolgreiche Blüte versprechen. Allzu oft werden minderwertige Restmaterialien als gutes Pflanzgut verkauft und enttäuscht dann während der Blühperiode. Aber nicht nur diese Pflanzen sollte nun gepflanzt werden, auch die letzten Möglichkeiten Holzgewächse wie Bäume und Sträucher zu pflanzen gehen nun ins Land. Bevor die warmen Temperaturen ein Pflanzen verhindern sollten diese rasch in die Erde. Nur Ballenpflanzen können bei ausreichender Wässerung auch in den heißen Jahreszeiten ausgepflanzt werden. Auch der Gartenteich sollte nun von den angefallenen toten Materialien der kalten Jahreszeiten befreit werden um eine Algenblüte zu vermeiden. Auch über eine Neuanlage kann jetzt noch nachgedacht werden, wobei man sich durchaus nicht zu schade sein sollte auch Anregungen von außerhalb anzunehmen, etwa aus einschlägigen Büchern oder Magazinen wie schöner Garten. Hier findet man als Laie nicht nur unzählige Ratschläge wie ein Gartenteich aussehen kann, sondern auch viel weiterreichende Tipps und Tricks wie der Bau am besten durchgeführt werden kann um eine lange Lebensdauer bei ansprechendem Äußeren zu gewährleisten.

Sandkasten

20. Mai 2011

Sandkastenträume

Bei einem Sandkasten denkt jeder an fröhliches Kindergeschrei und sieht feinen, hellen Sand durch die Finger rieseln. Sandkuchen werden aufgereiht, verkostet und wieder zerstört. Unterschiedliche Sandkastenformen gehören zum Buddel-Eimer mit dem Sieb, der kleinen Schippe und Harke. Mit feuchtem Sand gelingen die Sandbackkünste besonders gut und lassen Kinderaugen erstrahlen. Ein Labyrinth von festgeklopften Straßen schlängelt sich um Klecker-Burgen. Das Sandparadies zieht Kinderscharen an. Kindheitserinnerungen werden wach. Das Spielzeug für den Sandkasten war aus Blech, buntbemalt mit fröhlichen Motiven auf den kleinen Eimerchen. Später wurde bunte Plastik verwendet. Der Sandkastenrand lädt zum Sitzen ein und wird gern zum Balancieren genutzt. Wenn Oma und Opa mit den Enkelkindern am Sandkasten sind, juckt es in den eigenen Fingern. Hier darf jeder noch einmal Kind sein.
Buddeln, rutschen, klettern und schaukeln im Garten
Die schlichte Holzeinfassung mit weißem Sand ist seltener. Klettergerüste in verschiedenen Ausführungen werden mit einem Sandkasten kombiniert. Rutsche, Schaukeln und Klettermöglichkeiten gehören oft dazu. Stoffsegel und hübsche Dachgestaltungen schützen vor der Sonne und bei Regen. Wer einen eigenen Garten nutzen kann, wird sich bei kleinen Kindern mit dem Thema „Spielen im Sandkasten“ auseinander setzen müssen. Gerade das Spielen an der frischen Luft stärkt die Abwehrkräfte. Kinder, die sich im Freien austoben, werden seltener krank. Die Natur spielt mit der kindlichen Fantasie. Die Spielecke mit dem Sandkasten erfordert einen entsprechenden Platz, der gut einsehbar und für das ausgesuchte Modell passend ist. Gemeinsam mit den Kindern wird der Garten analysiert und die Vor- und Nachteile bei den verschiedenen Standorten beraten. Dann kann das ausgesuchte Modell unter den vielen Angeboten im Internet bestellt werden. Oder eine Fahrt zum Baumarkt löst das Problem.
www.spieleturm.de
Fällt die Wahl auf das Sandkastenmodell „MORITZ“ mit dem blauen Sonnendach ist der Platzbedarf von mindestens 130 cm mal 130 cm für den Aufbau notwendig. Die lichte Höhe erfordert 162 cm. Handwerkliche Grundkenntnisse sind durchaus von Vorteil. Es wird ein Bausatz aus druckimprägniertem Nadelholz mit Schrauben und Aufbauanleitung geliefert. Das Sonnendach aus blauer PE-Folie ist inklusive. Wenn die Kinder beim Aufbau dabei sind, werden sie auf diese Spielmöglichkeit besonders stolz sein. Der notwendige Sandbedarf von ungefähr 0,4 cbm kann auf jedem Baumarkt in der Nähe erworben werden. Noch fehlen bei diesem Modell die Sitzmöglichkeiten. Dabei muss eine Entscheidung getroffen werden. Soll eine Eckvariante als Zubehör bestellt werden? Oder das „MORITZ“ Kombi-Set wird als fünfteilige Holzabdeckung, die ebenfalls als Sitzbank nutzbar ist, käuflich erworben. Diese Variante wird auf die Seitenwände des Sandkastens „MORITZ“ aufgelegt und passt nicht mehr bei aufgeschraubten Eckvarianten.
Abdeckung
Nach dem Spielen ist ein Sandkasten unbedingt abzudecken. Das kann mit Holzelementen sein oder einer passenden Plane, die sicher befestigt wird. So kann der Wind diese nicht wegwehen und ungebetene Gäste wie Hund und Katzen nutzen diesen Sandkasten nicht als Toilette.

Gartenmöbel für Kinder

19. Mai 2011

Der Sommer steht vor der Tür. Die Gartenbesitzer beäugen die vorhandene Ausstattung der Gartenmöbel. Müssen in diesem Jahr Gartenmöbel für die kleinen Gartennutzer angeschafft oder ergänzt werden?

Kinder lieben es beim Essen unter sich sein zu können, und nicht am unbequemen Tisch der Erwachsenen mit essen zu müssen. Es gibt eine reiche Auswahl an kindgerechten Kinderstühlen und -tischen. Rustikale Holzbänke und Tische sind ebenso zu haben wie Klapptische, Klappstühle oder robuste Gartenmöbel aus Kunststoff. Zur Begeisterung der kleinen Gartennutzer können die Möbel auch unter ein geräumiges Spielzelt gestellt werden. Ein Spielhaus aus Kunststoff, in das sich das Kind zurückziehen kann, optimiert das Wohnen im Grünen.

Worauf sollte man vor dem Kauf achten?

Ein paar Dinge sollten beim Kauf der Gartenmöbel bedacht werden. Kinder lassen sich mit Schwung auf ihre Möbel fallen. Daher ist eine ausreichende Stabilität wichtig. Wenn es sich um Klappstühle handelt, sollte darauf geachtet werden, ob eine Klappsicherung vorhanden ist, um das Zusammensinken des Stuhls bei seiner Benutzung oder gar schmerzhafte Verletzungen des Kindes zu vermeiden.

Kunststoffmöbel sind robust, pflegeleicht und können auch unbeschadet raue Wetterlagen überstehen. Dennoch gibt es auch hier Qualitätsunterschiede. Lackierte Kunststoffe weisen den Schmutz besser ab als unlackierte und sind daher leichter zu reinigen. Auch bei der Stabilität gibt es Unterschiede. Zugunsten der Sicherheit für die Kinder ist abzuwägen, ob die Qualität den Geldbeutel ein wenig mehr strapazieren darf.

Generell sollten die Möbel, wenn sie aus Holz sind, mit ungiftigen Farben oder Holzschutzmitteln gestrichen oder bearbeitet sein. Zudem sollten sie keine scharfen Kanten oder Stellen, an denen Kinderhände sich klemmen können, haben. Gartenmöbel mit einer Kindergartendusche zu toppen, dürfte die Begeisterung enorm steigern! Auch hier gibt es natürlich zahlreiche unterschiedliche Modelle in ebenso unterschiedlichen Preisklassen. Praktisch, preisgünstig und höhenverstellbar z.B. ist eine Gartendusche von Gardena. Die Gartendusche ist mit einem Sprenkler ausgestattet und so ein dauerhaftes, vielseitiges Lieblingsspielzeug für kleine Gartenbewohner!

Spielhaus für Kinder

15. Mai 2011

Das Spielhaus für Kinder

Sehr viele Kinder spielen gerne die Rolle von Erwachsenen. Sie sehen, wie sich erwachsene Menschen verhalten, und wollen dieses Verhalten selbstverständlich nachahmen. So sehen sie, dass jedes Mitglied der Familie, in der Verwandtschaft und im Bekanntenkreis eine bestimmte Rolle einnimmt. Von manchen Rollen sind die Kinder so fasziniert, dass sie heimlich dafür schwärmen. Nun muss man den Kindern Möglichkeiten geben, wie sie das Leben Erwachsener nachahmen können. Sehr gut ist hierfür ein Spielhaus geeignet. Es bietet den Kindern einen abgeschlossenen Rahmen, in dem sie ihrer Phantasie freien Lauf lassen können. In dem Haus können sie ihre Rollen so spielen, wie sie es aus der Welt der Erwachsenen gewohnt sind.

Hierbei ist das Spielhaus je nach Größe in einzelne “Räumlichkeiten” unterteilt. Mädchen können dabei zum Beispiel ihrer Vorliebe für die Rolle der Hausfrau und Mutter gerecht werden. So kann im Spielhaus eine kleine Küche eingerichtet sein. Mit Hilfe von Blättern, Zweigen und Gräsern aus dem Garten, lässt sich das eine oder andere leckere Gericht im Spielhaus zaubern. Die Jungen können selbstverständlich bei der Zubereitung helfen. Ebenso können sie sich aber eine Ecke einrichten, in der sie beispielsweise einer Sammelleidenschaft nachgehen können. Dies mögen sie vom Vater gewohnt sein. Natürlich sind sie auch damit beschäftigt, Zutaten für die Gerichte der Mädchen herbeizuholen. Dabei lernen sie spielerisch die Gewächse innerhalb des Gartens kennen.

Überhaupt bietet ein Spielhaus für Kinder die Möglichkeit, dass diese kreativ tätig sind. Es muss immer einmal etwas im Spielhaus renoviert oder umgestaltet werden. Schließlich wird die Wohnung der Erwachsenen auch von Zeit zu Zeit saniert. Ein neuer Anstrich oder die Reparatur von Teilen des Spielhauses lassen das handwerkliche Geschick und die praktischen Fertigkeiten der Kinder wachsen. Am Spielhaus sind auch fast immer Klettermöglichkeiten oder Rutschen angebracht. Hierdurch ist gewährleistet, dass die Kinder ein gesundes Maß an Bewegung haben. Dies ist auf jeden Fall sinnvoller, als die Freizeit innerhalb der Wohnung vor dem Fernseher zu verbringen.

Die frische Luft im Garten sorgt auch dafür, dass die Kinder weniger anfällig für alle möglichen Krankheiten sind.
Sie sind im Spielhaus in der Nähe der Eltern und haben dennoch das optimale Maß an Freiheit und eigene Gestaltungsmöglichkeiten. Garteninhaber sollten daher unbedingt daran denken, ihren Kindern irgendwann ein Spielhaus zu kaufen. Spielhäuser unterschiedlicher Größen und Ausführungen können vor dem Kauf im Internet betrachtet werden. Sicher ist für jede Gartengröße das passende Spielhaus für die Kinder vorhanden.
So ist im Garten immer Leben und die Kinder sind zufrieden.

Fallschutzmatten

15. März 2011

Sichere Spielplatzgestaltung mit Fallschutzmatten

Die heutigen Spielplätze, Freizeit- und Sportbereiche, die ein erhöhtes Verletzungsrisiko durch Stürze aus unterschiedlichen Höhen aufweisen, gleichen schon lange nicht mehr denen, die viele Erwachsene aus ihrer Kinderzeit kennen. Dies liegt daran, dass Kinderspielplätze und sturzgefährdende Bereiche einer spezifischen Zertifizierung und sicherheitstechnischen Normierung unterliegen. Gültig ist die DIN EN 1176 für Spielgeräte und für Sicherheitsmatten die DIN EN 1177. Aus diesem Grund sehen die modernen Spielplätze heute ganz anders aus, denn wenn Kinder oder Erwachsene stürzen, dann fallen sie nicht in Sand oder auf Betonboden, sondern auf aufpralldämpfende Fallschutzmatten. Diese Erfindungen sind äußerst sinnvoll und bestimmen in wachsendem Umfang nicht nur das Bild von Spielplätzen, sondern auch anderer öffentlicher und privater Einrichtungen.

Neben der Funktion als Schutz vor Verletzungen haben die Fallschutzmatten gleichsam einen dekorativen und gestalterischen Zweck zu erfüllen. Im Zusammenhang mit der Ausführung verschiedener Modelle in abweichenden Größen und Formen sind tolle Farben erhältlich. Diese ermöglichen ein ansprechendes Gestalten der Nutzungsbereiche und verschönern so manche Zone, die sonst trist und farblos wäre.
Das Ziel der Hersteller dieser Produkte besteht jedoch nicht hauptsächlich darin, die Matten bunt und vielfältig zu fertigen, sondern einen optimalen Schutz gegen Verletzungen durch Stürze zu gewährleisten. In diesem Bezug werden die Matten in aufwendigen Fertigungs- und Bearbeitungsprozessen hergestellt. Dies ist die Basis für die hervorragenden Gebrauchseigenschaften und die hohe Effizienz und Wirtschaftlichkeit im praktischen Einsatz. Zunächst stellen Fallschutzmatten auf Grund ihrer Robustheit, Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit eine preiswerte Alternative zu allen anderen bisher bekannten Lösungen dar. Sie sind durch die spezifischen synthetischen Materialien, zu denen vorwiegend Granulate aus Gummi und spezielle Kunststoffe gehören witterungsfest, wasserdurchlässig und in hohem Maße elastisch. Darüber hinaus bestechen Fallschutzmatten durch eine ausgezeichnete Qualität in Bezug auf eine fall- und geräuschdämpfende Wirkung sowie deren Wartungsfreiheit. Im Sinne der ökologischen Bedeutung gelten die Fallschutzmatten als leicht recycelbar, sie belasten die Umwelt nicht und besitzen keine gesundheitsschädigenden Inhaltsstoffe.

Fallschutzmatten werden auf dem entsprechend vorbereiteten Unterboden fixiert, indem korrosionsgeschützte Montageelemente durch die Mattenbohrungen geführt und mit dem Unterboden verschraubt werden. Damit liegen alle Voraussetzungen vor, damit Fallschutzmatten sturmsicher liegen und nicht verrutschen können.

Die verwendeten Ausgangsmaterialien sowie die innovative Struktur der Matten sowohl in den Innenschichten als auch auf den Ober- und Unterseiten sorgen dafür, dass eine extreme Belastbarkeit und Widerstandsfähigkeit auftritt. Aus diesem Grund können die Matten als Fallschutz mehrere Jahre liegen bleiben, ohne dass bei normalem Gebrauch Zerstörungen auftreten.

Um das Ausrutschen unmittelbar auf den Mattenoberflächen bei feuchter Witterung zu vermeiden, sind die Oberflächenstrukturen rauh und damit rutschsicher. Wasser kann durch die Mattenporen hindurchfließen und nicht auf den Oberflächen haften bleiben, sodass diese schnell abtrocknet.